Mit der Musikkapelle Naturns durchs Vereinsjahr

Hier halten wir Euch über aktuelle Ereignisse in der Musikkapelle Naturns auf dem Laufenden! Schaut doch hin und wieder mal vorbei!

Cäciliensonntag bei der Musikkapelle Naturns

Um auch diesem Musi-Jahr einen schönen Abschluss zu geben und der Schutzpatronin, der heiligen Cäcilia, dafür zu danken, fanden sich am Sonntag, 20. November 2016 zahlreiche Sängerinnen und Sänger, Musikantinnen und Musikanten sowie deren Angehörige, Freunde und Gönner in der Pfarrkirche von Naturns ein.

Die Musikkapelle Naturns umrahmte gemeinsam mit dem Kirchenchor die heilige Messe feierlich. Neben diversen Gottes-Lob-Liedern und dem „St. Antoni Choral“ aus „Divertimento“ von Joseph Haydn erklang auch das Stück „ O Magnum Mysterium“ von Morten Lauridsen. Dieses passte sichtlich gut zum vergangen Jahr, in welchem wir wiederum große Momente erleben durften. Passend zum Abschluss der Messe erfüllten die Klänge des „Grandioso“ von Dieter Herborg den Raum und schlossen diese, sowie das offizielle Musi-Jahr feierlich ab.

Anschließend ließen wir es uns auch heuer nicht nehmen, bei einem köstlichen Mahl, zubereitet von Küchenchef Werner Albrecht, im kleinen Saal des Bürger- und Rathauses unsere Schutzpatronin zu feiern. Neben den zahlreichen Musikantinnen und Musikanten fanden sich auch deren Partner und Partnerinnen, sowie die Ehrenmitglieder der Kapelle und alljährlichen Gastgeber, Kassiere und Aushilfen des Neujahrsanspielens zu einem geselligen Beisammensein ein. Dabei ließ sich unser Obmann Roman Tumler die Gelegenheit nicht entgehen, sich bei allen recht herzlich für ihren Einsatz und ihre Mithilfe zu bedanken.

Im Rahmen dieser Feier wurden vier Mitgliedern für ihre langjährige Tätigkeit bei der Musikkapelle Naturns ein Ehrenzeichen überreicht. Flötistin Judith Leiter nahm das Verbandsehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Mitgliedschaft entgegen. Germar Schweitzer und Martin Wenter erhielten für 25 aktive Jahre das Verbandsehrenzeichen in Silber. 50 Jahre heißt ein Leben lang Musikant und so konnte auch heuer wieder einem Musikanten aus den Reihen der Musikkapelle Naturns das Ehrenzeichen in Groß-Gold verliehen werden. Zu diesem Anlass wurde Albert Gruber für seinen langjährigen Einsatz besonders geehrt.

Die Geehrten wurden von unserem Obmann, sowie dessen Stellvertreterin Veronika Schnitzer und dem Ehrenobmann des Bezirkes Meran, Hermann Wenter, mit so manch witzigen Anekdoten und anerkennenden Worten, sowie einem lang anhaltenden Applaus aller Anwesenden für ihren Dienst gewürdigt. Für die große Unterstützung bedankte sich die Musikkapelle mit einem Blumenstrauß auch bei den jeweiligen Partnern und Partnerinnen.

Für die vier weiteren, leider nicht anwesenden Musikanten, welchen dieses Jahr ebenso eine Ehrenurkunde verliehen wird, wird die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Wie jedes Jahr stand das gemütliche Miteinander im Mittelpunkt der Cäcilienfeier und so ließ man das vergangene Musi-Jahr mit einem gemütlichen Abend ausklingen und blickt dem Neuen bereits freudig und gespannt entgegen. (09.12.2016 - Stefanie Pföstl)

Hier geht's zur Fotogallerie!

Konzert mit Gastdirigenten - Abschlusskonzert der 3. Dirigentenwerkstatt des VSM

Foto: Stephan Niederegger
Foto: Stephan Niederegger

Der Verband Südtiroler Musikkapellen organisierte heuer zum dritten Mal die Dirigentenwerkstatt für Kapellmeisterinnen und Kapellmeister. Dabei begleitete bei der heurigen Auflage der weltbekannte Blasorchesterdirigent und Pädagoge im Fach „Dirigieren“, der Holländer Alex Schillings die 6 aktiven und 14 passiven Kursteilnehmer. Neben Unterricht in Theorie in Klangbalance, Intonation, Dirigiertechniken, Probenmethodik, Literaturauswahl und Sitzordnung im Blasorchester konnten die aktiven Teilnehmer am Freitag und am Samstag in einer Lehrprobe mit der Musikkapelle Naturns üben.

Am Samstag, 05. November 2016 fand dann um 19 Uhr das Abschlusskonzert mit der Musikkapelle Naturns im Bürger- und Rathaus unter dem Dirigat der verschiedenen aktiven Teilnehmer statt. Nach der Begrüßung durch Verbandskapellmeister Sigisbert Mutschlechner brachte die Kapelle folgende Stücke in den verschiedenen Schwierigkeitsstufen mit den Kapellmeistern aus nah und fern zu ihrem Besten:

Markus Müller - Candide Overture
Hans Peter RinnerDiagram
Dietmar Rainer - Intermezzo aus Fourth Symphony
Arnold Laimgruber - March from First Suite
Patrick Gruber - Irish Tune von County Derry
Sigisbert MutschlechnerBalkanya

Nach dem Konzert bedankte sich Dozent Alex Schillings bei allen Kursteilnehmer, Organisatoren und der Musikkapelle Naturns, wobei sicherlich alle Beteiligten aus dieser Werkstatt viele wertvolle Tipps und neue Inputs für die Zukunft mitnehmen konnten. (02.12.2016 - Stefanie Pföstl)

Sommernachtskonzert der Musikkapelle Naturns - so schön war Regen noch nie

Rhythmischer Glanz des Blasorchesters, stilvolle Solomelodien der Interpreten und Specialeffekte der Natur: Das ist das Fazit der diesjährigen Open-Air-Darbietung der Musikapelle Naturns am lauen Sommerabend des 18. Augusts 2016.

Die Musikapelle präsentierte unter dem Dirigat von Kapellmeister Dietmar Rainer in dieser dritten Ausgabe des Sommernachtskonzerts moderne Blasmusikarrangements aus vielfältigen Musikgenres. Musical, Pop, Jazz waren wohl die Hauptvertreter des Konzertes, das bis zum letzten Platz ausgefüllt war.

Mit dem fanfarenartigen Werk „Towermusic“ von Jean-François Michel eröffnete die Kapelle diesen Abend. Etwa nach der 40. Konzertsekunde erreichten diese einleitenden „Towermusic“-Klänge mit dem Solo der Trompeten ihren eigentlichen Charakter, raffiniert und zur Überraschung aller, waren diese oberhalb des Konzertpublikums positioniert. Damit bot sich den Zuhörern in dem arenaförmig angelegten Freilichtareal des Bürger-und Rathauses von Naturns majestätischer Surround-Klang.

„Grüne Weiden, stürmisches Meer, mystische Nebelschwaden, Guinness-Bier und Stepptanz…“, bildstarke Worte, die zu „Riverdance“, Bill Whelans irischen Rhythmen überleiteten. Eloquent und mit Charme führten Judith Leiter und Daniel Götsch durch das Konzertprogramm, das nun mit „Scarborough Fair“, einem traditionellen englischen Volkslied, seinen Lauf nahm. Die in einem farbenreichen Arrangement für Bläser dargebotene Liebesballade, wurde von den in Widerschein von fernen Blitzen aufsteigenden Luftballonen begleitet. Mit der mitreißenden Swing-Komposition „SaxoPhoning“ von Di Ghisallo bewiesen vor allem die Saxophonisten ihr Können. Eine nicht geringere als Popkönigin Whitney Houston war mit „One Moment in Time“ ebenso Teil des Konzertprogrammes, gesangssolistisch ausgeführt von Emma Nischler, die in zwei weiteren Auftritten mit dem weltbekannten Song „I Will Always Love You“ und dem aus Webbers Feder stammenden „Don’t Cry for Me Argentina“ ihre Stimme zum Ausdruck brachte. Eine weitere aktuelle Komposition wählte Kapellmeister Rainer mit der Jazzballade „James“ von Ben Haemhouts. Manuel Tumler brillierte dabei am Flügelhorn mit verträumten, unbeschwerten Solomelodien. Die stetige Metamorphose der Themen entführte das Publikum schließlich in die Gruft der Pariser Oper. Im dem von Johan de Meji für Blasorchester arrangierten „The Phantom of the Opera“ nahm das Drama seinen Lauf. Als das Medley zu den weltberühmten Melodieabschnitten gelangte, zischten tumultuarische Blitze von den nebelumwobenen Bergspitzen zu Tal. Donnerknalle, beginnende Regenschauer und eine imposante musikalische Ausführung der Musikkapelle Naturns ließ so manch einen glauben, das Phantom habe den Kronleuchter des Burggrafenamtes zu Fall gebracht. Stimmgewaltig klang das Konzert mit „Anthem“, der Hymne aus dem Musical „Chess“ und „Music“ von Miles aus, dargeboten im bravourösen Sologesang von Daniel Götsch sowie vom Backgroundchor und dem Orchester. Mit den Schlussklängen brach frenetischer Applaus im Publikum aus, was die Regenschauer und damit wahrscheinlich auch das Phantom der Oper wieder zurück nach Paris verbannte. (26.08.2016 - Fabian Fleischmann)

Hier gibt's ein Schnappschüsse...

Die Musikkapelle Naturns wird weiterhin von der Raiffeisenkasse Naturns unterstützt

Die Musikkapelle Naturns kann schon seit jeher auf die großzügige finanzielle Unterstützung der Raiffeisenkasse zählen. Auch in diesem Jahr sicherte der Verwaltungsrat der Raika Naturns der Musikkapelle ihre tatkräftige Unterstützung zu. Bei einem kürzlich stattgefundenen Treffen zwischen dem Obmann der Raika Naturns, Gottfried Vigl, und dem Obmann der Musikkapellelle Naturns, Roman Tumler, wurde die diesjährige Spende übergeben. 

Raika-Obmann Gottfried Vigl zeigte sich dabei erfreut über die rege Tätigkeit der Musikkapelle Naturns und deren Einsatz für die Dorfgemeinschaft. Die Unterstützung der örtlichen Vereine sei der Raika Naturns von Beginn an ein großes Anliegen und dies gelte es auch weiterhin aufrechtzuerhalten. Obmann Roman Tumler betonte, dass ein Teil der Spende auch heuer wiederum der Nachwuchsförderung der Musikkapelle zugutekommen werde und bedankte sich im Namen der Kapelle recht herzlich für die gute Zusammenarbeit.  "Mit einem starken finanziellen Partner, wie der Raika Naturns an der Seite können wir positiv der Zukunft entgegen sehen" so der Obmann abschließend. (10.08.2016 - Steffi Pföstl)

„Der Wald ruft!!“ Musifest der Musikkapelle Naturns

Unter dem neuen Motto „Der Wald ruft“ fand am Samstag, 23. Juli auf dem Waldfestplatz in Naturns das traditionelle Musifest zum 160-jährigen Bestehen der Musikkapelle Naturns statt. Nach bedenklichen Stunden beim verregneten Vorbereiten konnte am Abend trotzdem ein tolles Fest bei einigen Sonnenstrahlen und angenehmen Temperaturen stattfinden.

Um 17 Uhr marschierte die Musikkapelle Vahrn, mit der es 1954 den letzten Austausch gegeben hat, vom Rathausplatz ausgehend zum Festplatz und konzertierte dort daraufhin unter der musikalischen Leitung von Toni Profanter. Die Tische und auch die neue „Cill-Out-Lounge“ mit gemütlichen Couchen füllten sich recht rasch und „unter Palmen“  konnten auch die neuen Angebote, wie Hot-Dogs, Eis und verschiedene Cocktails genossen werden.

Am Abend sorgte dann die Gruppe „Vollbluet“ für Live-Unterhaltung und so wurde  bis in die Nacht hinein gefeiert und getanzt.

Die Musikkapelle Naturns freut sich über die vielen Besucher, die sich zu amüsieren schienen und kann auf ein gelungenes Musifest zurückblicken. Ein Dank geht an alle fleißigen Helfer und unsere Unterstützer, die Raiffeisenkasse Naturns, Seilbahn Unterstell, Möbelhaus Wallnöfer, Innenarchitektur Wellenzohn und Südtirol 1.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Der Wald ruft!!!“ (10.08.2016 - Steffi Pföstl)

Zur Fotogallerie... 

Trompeten und Posaunen erschallen durch das Martelltal Drittes Sommercamp der Jugendkapellen Naturns/Schnals

Übende Trompeten, schnelle Flöten, schüchterne Klarinetten, laute Posaunen, swingende Saxophone und wildes Schlagzeug. Dieses Bild bot sich vom 06.-09. Juli beim Sommercamp der Jugendkapellen Naturns/Schnals auf der „Grogg-Alm“ in Hintermartell.

Am Mittwoch, 06. Juli war es wieder soweit. Die Jungmusikanten aus Naturns und Schnals brachen zum traditionellen Sommercamp auf. Unter der organisatorischen und musikalischen Leitung von Charlotte Rainer und Daniel Götsch verbrachten rund 36 Kinder und Jugendliche vier abwechslungsreiche und spannende Tage in Hintermartell. Heuer war es erstmals gelungen, professionelle Lehrer für jedes Instrument zu gewinnen. So setzte das Lehrerteam, das aus Bettina Delueg (Flöten), Daniel Götsch (Klarinetten), Daniela Ohrwalder (Saxophone), Manuel Tumler (Trompeten), Philipp Götsch und Charlotte Rainer (tiefes Blech) sowie Justin Waldner (Schlagzeug) bestand, nicht nur auf richtige Töne und Ansatzübungen, sondern stellten auch das gemeinsame Musizieren im Ensemble in den Vordergrund. Neben der Musik kamen jedoch auch die Freizeitbeschäftigungen nicht zu kurz. Bei einer „Musi-Olympiade“ konnten die Teilnehmer auch ihre sportlichen Fähigkeiten, ihr musikalisches Wissen und ihre Kreativität unter Beweis stellen. So zum Beispiel bei verschiedenen Spielen und sogar bei einem „Lied-Texter-Wettbewerb“. Auch eine Wanderung auf die „Zufall-Hütte“ stand auf dem Programm. Den Höhepunkt des vier-tägigen Zelt- und Hüttenlagers bildete das Abschlusskonzert am Samstag. Dabei boten die Jungmusikanten dem zahlreich erschienenen Publikum zuerst eine Marschier-Show, angeführt vom Naturnser Stabführer Andreas Lamprecht. Danach konnten die verschiedenen Register und Ensembles und das ganze Orchester ihr Programm darbieten. Dabei begeisterte die MINIMUSI mit dem jüngsten Teilnehmer, der 9 Jahre alt war, gleich, wie die Ensembles mit den größeren Mittel- und Oberschülern.

Das Schlusslicht des diesjährigen Sommercamps bildete schließlich das gemeinsame Mittagessen.

Das heurige Sommercamp war wiederum ein voller Erfolg mit vielen neuen, schönen Erfahrungen für alle! Ein besonderer Dank geht noch an das Jugendparlament (JuPa) Naturns, an die Gemeinde Martell, den Hausherren der „Grogg-Alm“ Stefan Gluderer und natürlich an alle fleißigen Hände die im Hintergrund aktiv waren, allen voran unserer Köchin Petra Trafoier und Andreas Pircher, aber auch allen anderen Helfern, die dieses Sommercamp wieder reibungslos ablaufen ließen. (14.07.2016 - Daniel Götsch)

Hier geht's zu den Fotos...

Zweites Tiroler Festl der Musikkapelle Naturns

Am Donnerstag, 02. Juni 2016 fand die zweite Auflage des „Tiroler Festl“ der Musikkapelle Naturns statt. Da es der Wettergott nicht so gut gemeint hatte, spielte sich das gemütliche Beisammensein nicht wie geplant im Innenhof, sondern im Bürger- und Rathaus Naturns jedoch bei guter Tiroler Musik und regionales Spezialitäten ab.

Zum musikalischen Auftakt spielten die Naturnser Alphornbläser feine Weisen. Anschließend ging es weiter mit der Tanzlmusi „Die Kondln“, bei deren Klänge es unseren Gästen sprichwörtlich „in die Füße ging“. Im Anschluss daran konzertierte die Musikkapelle Naturns und ließ hauptsächlich traditionelle Blasmusik aus Tirol und den umliegenden Gegenden erklingen. Das Finale bildete schließlich die Naturnser Böhmische. (10.08.2016 - Steffi Pföstl)

Hier gehts zu den Fotos...

Musikkapelle Naturns bei Konzertwertung in Toblach

by Armin Rogger - www.a-media.st
by Armin Rogger - www.a-media.st

Der Verband Südtiroler Musikkapellen veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem VSM-Bezirk Bruneck am Samstag, 21. Mai 2016 eine Konzertwertung im Kulturzentrum Grand Hotel in Toblach. Insgesamt 13 Kapellen stellten sich in drei verschiedenen Leistungsstufen einer dreiköpfigen Fachjury, welche sich aus Toni Scholl (Deutschland), Christian Mathis (Österreich) und Georg Horrer (Schlanders) zusammensetzte.

Die Musikkapelle Naturns unter der Leitung von Dietmar Rainer ließ es sich nicht nehmen, an diesem Samstag den weiten Weg ins Pustertal auf sich zu nehmen und  sich nach drei Jahren wieder einmal einer Wertung zu stellen.

Zum ersten Mal konnte die Kapelle ohne Pflichtstück, sondern mit zwei Selbstwahlstücken in der Leistungsstufe D am Wertungsspiel teilnehmen. Die rund 70 Musikantinnen und Musikanten gaben im Gustav-Mahler-Saal „Diagram“ von André Waignein und  „Intrada-Choral-March aus Symphonic Suite“ von Clifton Williams zu ihrem Besten und erreichten mit diesen beiden Stücken stolze 90 von möglichen 100 Punkten. Kapellmeister Dietmar Rainer und Obmann Roman Tumler nahmen das Diplom zufrieden entgegen. Abschließend wurde der Erfolg gemeinsam mit den anderen teilnehmenden Musikkapellen gefeiert, wobei die Gruppe „Rifflblech“ musikalisch für Stimmung sorgte. Die Probenarbeit und Mühe der letzten Wochen hatte sich gelohnt und alle konnten stolz über ein sehr gutes musikalisches Ergebnis und glücklich über  einen erlebnisreichen und kameradschaftlichen Ausflug die Heimfahrt nach Naturns antreten. (25.05.2016 - Steffi Pföstl)

Filmreifes von der Jugendkapelle Naturns/Schnals

Was die Jugendkapelle Naturns/ Schnals unter der Leitung von Daniel Götsch und Charlotte Rainer am Freitag, 29. April bei ihrem Konzert zur Aufführung brachte, war nicht nur Musik aus den Genres Pop/Rock und Filmmusik, sondern auch filmreif. Dass das Gemeinschaftskonzert aufgrund der wenig frühlingshaften Temperaturen nicht wie geplant „openair“ auf der Freilichtbühne, sondern eher „closed-air“ im Rathaussaal stattfand, stand der Stimmung nicht im Wege.

Nach einer langen, intensiven und organisatorisch oftmals nicht ganz einfachen Probenphase war es nun endlich so weit und die über 50 Jungmusikanten wagten sich auf die Bühne. Nach einer kleinen Stärkung vor dem Konzert, stieg langsam die Aufregung, wozu auch der bis auf den letzten Platz gefüllte Saal beitrug. Neben der Titelmusik von „Spongebob Schwammkopf“, „Herr der Ringe“, „Hercules“, „Tarzan“ den „Simpsons“ bis hin zu aktuellen Rock & Pop-Songs von Pink, Adele und Katy Perry, begeisterte die Jugendkapelle Naturns/Schnals außerdem mit spektakulärer Lichtshow und passenden Filmausschnitten zur Musik.

Mit unterhaltsamen Dialogen, witzigen Pointen und überraschenden Auftritten führten die vier ModeratorInnen Annalena Kofler, Johannes Höllrigl, Franz-Josef Wolf und Annalena Götsch gekonnt durch den Abend und informierten über den Inhalt der Filme zur Musik. Dabei wurde auch das Publikum gefordert und musste zu einigen Quizfragen Rede und Antwort stehen.

Für den langanhaltenden Applaus bedankte sich die Jugendkapelle Naturns/Schnals mit zwei Zugaben, bei denen der Spaß, den alle am gemeinsamen Musizieren hatten noch einmal deutlich wurde. Insgesamt können alle auf einen mehr als gelungenen, kurzweiligen und unterhaltsamen Konzertabend für Jung und Alt zurückblicken, der sicherlich als musikalisches Erlebnis in Erinnerung bleiben wird. Wir dürfen also auf das nächste Mal gespannt sein, wenn es wieder heißt „Bühne frei für die Jugendkapelle Natunrs/Schnals!“ (25.05.2016 - Julia Wellenzohn)

Hier geht's zu den Fotos...

Frühjahrskonzert 2016

Die Musikkapelle Naturns lud am Samstag, 12. März 2016 zum  44. Frühjahrskonzert ein. Kapellmeister Dietmar Rainer zog in diesem Jahr alle Register und konnte mit seinen Musikantinnen und Musikanten den bis auf den letzten Platz besetzten Saal des Bürger-und Rathauses mit dem heurigen Programm, in dem er jegliche Facetten der symphonischen Blasmusik berücksichtigte, begeistern.

Über das Gelingen des heurigen Konzertprogramms schreibt Herr Christoph Pichler, Redakteur der Tageszeitung „Dolomiten“ in der Ausgabe vom 17. März 2016 folgendes:

Wie eine Fackel der Erleuchtung

Die Musikkapelle Naturns spielt ein dichtes und berührendes „Frühjahrs- Konzert“

NATURNS. Das Ausspielen eines Konzertstückes, das den Raum eines Saales vereinnahmt, ist oft ein Wagnis, wenn der Dirigent für diesen Allraumklang keinen Subdirigenten hat. Bei der Musikkapelle Naturns ist das anders, wenn sie bei ihrem Frühjahrs-Konzert „Resonances“ van Ron Nelson aufführt.

Der hochmusikalische Kapellmeister Dietmar Rainer lässt diese teils dissonante atonale Musik mit minimalistischer Ausformulierung wunderbar spielen, weil er die Einsätze für die Blechbläser im Saal einfach mit hochgehobenen Fingerzeigen mit beiden Händen vorgibt. Das Blech spielt im anschellendem Crescendo quer durch den Saal naturgemäß etwas dominierend, sodass die weit hinten auf der Bühne postierten Schlagwerker nur schwach zu hören sind. Doch die Pauke und das Glockenspiel spielen ihre Soli prächtig, bis im laut laufenden Tuttiklang schließlich das Stück im leisesten Summton in der Leere endet.

Es ist vielleicht keine große Musik, aber sie wird herrlich interpretiert, genauso wie das unwahrscheinlich schöne viersätzige Divertimento Nr. I von Joseph Haydn, das auch in der arrangierten Bläserfassung wie eine Fackel der Erleuchtung wiedergegeben wird. Dirigent Rainer hat einen sehr intimen Spürsinn für diese Musik, wenn er die einzelnen Instrumentengruppen bei diesem Haydn sehr ausdifferenziert spielen lässt, auch wenn die Klarinetten in der großen Besetzung dominieren. Doch Rainer sorgt, bei exzellentem Tempo und tollen Akzenten, für beste Rücknahme der Blechbläser, sodass die Flöten sinnig zu hören sind, bis das fein gespielte Oboensolo die synkopierte Haydnwelt einfängt.

Natürlich berührt der langsame Satz mit seiner unverkennbar fantastischen Melodik, die Brahms später in seinen Haydn-Variationen formvollendet komponiert hat, und die uns in Naturns vergeistigt einrahmt, ehe dann der freudvoll folgende Tanz-Satz zum Finalsatz gleitet, wo ein Rausch wie nach dem Erwachen eines schönen Traumes auflebt.

Das „Diagram“ von André Waignein ist vom Jass ausgehend zunächst eine Dissonazform mit düsteren Basstönen, begleitet von den Schlagwerkern mit Klarinetten und einen tollen Oboensolo, was zu kühnem Zusammenspiel führt, vor allem wenn bei der ostinaten Rhythmuik der Perkussionsinstrumente etwa der Hörnerklang aufflackert. Es ist eine erstaunlich gute Interpretation, auch wenn gegen Ende sich ein bombastischer Minimalismus mit primitiven Repetitionen einschleicht. Macht nichts, denn die Musiker spielen total aufgerüttelt, mit Trillerkaskaden, bei bester Punktierung, bis bei dissonanter Orchesteruntermalung dann nach einer sublim gespielten Oboen/Melancholie der finale Ausbau wieder mit wuchtiger Tutti-Rhythmik und akzentuierter Schärfe (Schlagwerker!) eingeleitet wird.

„Intrada – Choral – Marsch“ von Clifton Williams ist etwas pathosgeladen, wird aber bei der Fanfaren-Intrada im Wechsel von Blech und Trommel zum interpretativen Ereignis. Beim Choral verspüren wir doch einen Mix von der Traurigkeit (auch Kitsch), wobei die Tuba, oder Waldhornsegmente, aber auch die höheren Stimmen exzellent klingen. Alles endet mit einem Top-Schlussakkord im jazzigen Marsch, der durch das glissierende Spiel, oder mit dem lieblichen Trompetensolo an Mussorgsky’s „Bilder“ oder, ob der großartigen Orchestrierung, an Berlioz erinnert.

Bevor am Schluss die sicher virtuosen und auch überlegen gespielten „Highlights from Riverdance“ erklingen, ist das „Intermezzo“ von Alfred Reed mit seiner am Beginn impressionistischen Färbung durch die wundervolle Harfenistin eine volksliedhafte Leidenschaft, wenn neben dem Saxophon die Flöte ein sehr fioriturenhaft intimes Spiel hervorzaubert. Doch alle in diesem Stück spielen souverän, weil dank des ausgezeichneten Dirigenten Rainer, etwa das Triangel im Walzerthema oder das Glockenspiel und die nie dominierenden Bläser sich eine toll interpretierte Melancholie in Einklang mit Flöte, Horn, Englischhorn oder Oboe verbreitet, die wir aus alten Zeiten kennen und lieben. Ein großer Abend, ein unzähliges Publikum, für eine wundervolle Musikkapelle. Aus Naturns natürlich!

 

Mit den zwei erklatschten Zugaben „Irish Tune from County Derry“ von Grainger und „March“ aus der First Suite in Es von Gustav Holst ließ die Musikkapelle Naturns unter Kapellmeister Dietmar Rainer und Obmann Roman Tumler ihr abwechslungsreiches Frühjahrskonzert mit viel Applaus ausklingen. Die zwei neu in die Kapelle aufgenommenen Marketenderinnen Nina Unterweger und Maria Gorfer, sowie der Klarinettist Matthias Stuppner meisterten beim diesjährigen Frühjahrskonzert ihren ersten Auftritt.

Anschließend wurde noch im kleinen  Saal nebenan hervorragend gespeist und auf das gelungene Konzert angestoßen.

Auch heuer möchten wir und bei all unseren Freunden und Sponsoren - Firma Ivoclar Vivadent, Felderer Manfred, OBI Bau, Raiffeisen Naturns - für die Unterstützung bedanken. Insbesondere geht unser Dank an die Gärtnerei Pozzi, welche unseren Konzertsaal immer mit wunderbarem Blumenschmuck ziert. (25.05.2016 - Steffi Pföstl)

Hier gibt's Fotos dazu...

Naturnser Gemeindefasching 2016

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Musikkapelle Naturns am bunten Faschingstreiben im Dorf. In Schale geworfen und unter dem Motto „Krankenhaus“ fanden wir uns mit Instrumenten und Requisiten bepackt am Faschingssonntag, 07.02.16 gegen 14.00 Uhr zum Start des Faschingsumzuges ein. Der gesamte Krankenhausalltag, von (leicht) verwirrte Patienten, OP-Schwestern, „Skihaxen“, Schwääster M. Uschi bis hin zu Dr. Sorgenfrei und Bezirksarzt Dr. Kapello, fand sich in unseren Reihen wieder. Natürlich durfte auch die Musik nicht fehlen und so marschierten bzw. rollten unsere Patienten musizierend und dem kalten Wetter trotzend durchs Dorf. Trotz viel Spaß freuten wir uns endlich im Rathaus angekommen zu sein, wo bereits Faschingskrapfen, etwas zu trinken und vor allem eine Möglichkeit zum Aufwärmen auf uns wartete. Wie jedes Mal bot der Naturnser Gemeindefasching wieder eine Möglichkeit auch außerhalb des gewohnten Vereinsalltages gemeinsam zu lachen und Erinnerungen zu sammeln. (Julia Wellenzohn, 28.02.2016)

Hier gibt's Fotos dazu...

Vollversammlung der Musikkapelle Naturns

Die ordentliche Vollversammlung des Vereinsjahres 2015 der Musikkapelle Naturns fand am Samstag, den 09. Jänner 2016 im Gasthof „Goldene Rose“ in Naturns statt. Nach der feierlichen musikalischen Eröffnung des Doppelrohrquartetts konnte Obmann Tumler alle Musikantinnen und Musikanten, Ehrenmitglieder, Marketenderinnen, Musidiener und die Ehrengäste begrüßen. Nach den verschiedenen ausführlichen Berichten des Obmanns, des Kassiers, des Kapellmeisters, des Jugendleiters, dem Bericht über Trachteninvestition 2015 und dem Tätigkeitsbericht (siehe auch Rückblick Vereinsjahr 2015), gab es erfreulicherweise wiederum einige Neuaufnahmen. Im vergangenen Jahr sind wieder einige Musikantinnen und Musikanten neu in die Kapelle gekommen: Elias Berger (Saxophon), Annalena Götsch (Klarinette), Andreas Pircher (Tuba), Michael Stofner (Oboe) und Miriam Tumler (Flöte). Zudem ist das ehemalige Mitglied Claudio Pichler (Flügelhorn) in die Kapelle zurückgekehrt. Außerdem traten dem Verein drei neue Marketenderinnen bei. Es sind dies Kathrin Schwembacher, Maria Gorfer und Nina Unterweger.

Anschließend wurden an jene Musikantinnen und Musikanten, welche im abgelaufenen Vereinsjahr bei den ca. 85 Ausrückungen bzw. Proben nicht öfters als 7- Mal gefehlt hatten, die traditionellen Kelchgläser als Anerkennung für ihren fleißigen Einsatz überreicht.

Insgesamt konnten 19 Gläser und 3 Krüge übergeben werden. Das fleißigste Register waren die Bässe, gefolgt von den Euphonien.

Als erster Ehrengast ergriff Bürgermeister Andreas Heidegger das Wort. Er überbrachte die Wertschätzung und den Dank der Gemeindeverwaltung und fand wertschätzende Worte für den Obmann und sprach diesem sein Kompliment für die Aufbruchsstimmung aus, welche bereits auf den Ausschuss und die gesamte Kapelle übergetreten ist. Hinterher richtete der neue Referent für Schule und Kultur, Michael Ganthaler das Wort an die Vollversammlung. Auch er sprach seinen Dank und seine Anerkennung für die Leistung des Vereins aus und ersuchte gleichzeitig um die Bitte und den Wunsch, dass es so weitergehen mag. Als letzter Gastredner dankte auch der Obmann der Raiffeisenkasse Naturns, Gottfried Vigl

im Namen des Aufsichtsrates und des Verwaltungsrates und da die gesamte Arbeit des Vereins nicht nur sehr zeit-, sondern vor allem auch sehr kostenintensiv ist, sicherte er weiterhin die tatkräftige Unterstützung der Raiffeisenkasse Naturns zu. Zum Abschluss sprach Gottfried Vigl seinen Dank an alle Mitglieder, dem Obmann für die gute Zusammenarbeit und vor allem dem Ausschuss für die Teamarbeit aus.

Nachdem es unter dem Tagesordnungspunkt „Allfälliges“ keine weiteren Wortmeldungen gab, fand die Vollversammlung bei einer leckeren Lasagne ihren Ausklang. (Steffi Pföstl, 22.02.2016)

Hier geht's zur Fotogallerie...

Neujahranspielen 2016

Am 28. und 29. Dezember 2015 überbrachten wir wieder unseren Mitbürger/innen von Naturns die Glückswünsche fürs neue Jahr. Ein herzlicher Dank gilt allen Freunden und Gönnern sowie unseren Gastgeber-Familien, welche die vier Böhmischen und die Saxophon-Gruppe wieder köstlich versorgt haben. Vergelt's Gott!

Hier gibt's einige Fotos der Kompatscher-Böhmischen...

Das war 2015...

Werft doch auch einen Blick auf die Tätigkeitem im Vereinsjahr 2015!