Pichl Böhmische

Die „Pichl Böhmische" hatte ihren Anfang in der Geburtstagsfeier des Alfons Hanny (Bruder unseres langjährigen geschätzten Kapellmeisters und Ehrenkapellmeister Josef Hanny) am 20. April 1995. Alois Trenkwalder (1934 - 2005) hatte als eingeladener Gast weitere, ebenfalls zu dieser Feier geladene, ehemalige Mitglieder der Musikkapelle Naturns bewogen, Alfons mit einem musikalischen Ständchen zu überraschen.
Es waren dies: Alois Trenkwalder, Luis Gapp, Josef Ladurner, Rudolf Schnitzer, Hermann Gapp und Josef Pircher. Etwas holprig soll es schon geklungen haben, was Wunder, da alle bis auf Alois Trenkwalder vor 27 Jahren von der Musikkapelle ausgetreten waren, bzw. nicht mehr musiziert hatten.
Alfons Hanny  bedankte sich am 20. Mai 1995 für diese Überraschung mit einer Marende auf dem Pichlhof, seinem ehemaligen Heimathaus. Dabei war auch Hermann Wenter eingeladen, der bei der Besorgung der alten „Böhmischen-Büchlein" und einiger Instrumente behilflich gewesen war. Anlässlich dieser Marende hat Alfons den Satz gesagt: „Bleibt beinonder und losst mi mitspieln." Die Pichl-Böhmische war gegründet.

Die Pichl-Böhmische hat im Oktober 2015 ihr Tätigkeit mit einem Gemeinschaftsausflug in die niederösterreichische Wallfahrtskirche Maria Taferl beendet. Für Eure 20-jährige wertvolle musikalische Tätigkeit und Unterstützung dankt Euch die Musikkapelle Naturns von ganzen Herzen!