Musikprojekt "Planet Earth" begeistert Publikum

 

 

 

Der große Saal des Bürger- und Rathauses kann die zahlreichen Musikliebhaberinnen und Musikliebhaber aus nah und fern kaum fassen, die sich an beiden Konzertterminen - Samstag 24. März und Ostersonntag 8. April - eingefunden hatten.

Bei seiner Begrüßungsrede bedanke sich Obmann Paul Huber noch einmal bei den unzähligen Sponsoren, allen voran bei der Raiffeisenkasse Naturns und der Gemeinde Naturns, für die großzügige finanzielle Unterstützung beim Einkauf von zahlreichen Instrumenten, die zum ersten Mal zum Einsatz kamen. Zu ihrem ersten Einsatz kam auch die junge Musikantin Petra Klotz, die mit ihrer Trompete die Musikkapelle erfreulicherweise verstärken wird

 

Informationen zum Programm von Kapellmeister Dietmar Rainer 

 

Mitwirkende

Hommage an Planet Earth - von Julia Tapfer/Vinschgerwind

Für ihr 40. Frühjahrskonzert hat sich die Musikkapelle Naturns etwas Besonderes überlegt. Kapellmeister Dietmar Rainer und Obmann Paul Huber begrüßten das Publikum am 24. März im bis zum letzten Platz gefüllten Bürger- und Rathaus von Naturns zum Projekt „Planet Earth“. Der ganze Abend stand im Zeichen unseres Planeten Erde. Das Projekt war ein Wagnis: Nur drei anspruchsvolle Stücke von zeitgenössischen Komponisten standen auf dem Programm.
Der Sabic Symphonic March von Bert Appermont eröffnete den außergewöhnlichen Konzertabend mit schwunghaft-spannenden und gleichzeitig lieblich-dynamischen Läufen. Mit dieser Blasmusikkomposition bewies die Kapelle gleich zu Beginn ihr musikalisches Können. Es folgte die „Fantasia for Natalie“ von James Barnes, der 3. Satz seiner Sinfonie mit dem Beinamen „Die Tragische“. Hauchzart und wehmütig beginnt das Werk. Leise, kaum wahrnehmbare Piano-Stellen und mitreißende Klagerufe charakterisieren diese Gänsehaut auslösende Komposition, mit der Barnes den Tod seiner Tochter verarbeitet. Viele sehnsüchtige Soloparts machten den Schmerz des Komponisten im ganzen Saal hör- und auch fühlbar.
Als Herzstück des Abends folgte Johan de Meijs 3. Symphonie „Planet Earth“. Die drei Sätze des Werkes erklangen an diesem Abend das erste Mal in Südtirol – und überzeugten das staunende Publikum. Der erste Satz beginnt, passend im völlig verdunkelten Saal, mit dem Urknall. Eingespielte Klangsequenzen stellen das Chaos auf unserem noch jungen Planeten dar. De Meijs Werk forderte von der Musikkapelle Naturns nicht nur musikalisches Können auf höchstem Niveau, sondern auch eine Öffnung der Besetzung in Richtung sinfonisches Orchester mit Chor, Harfe, Celli, Kontrabässen und Klavier. Die warmen Stimmen des Frauenchors verschmolzen an diesem Abend mit den lieblichen Streichern und imposanten Blechbläsern, das Ergebnis: ein strahlender Klangkörper, der den energiegeladenen Geist des Lebens ausstrahlt. Mit der Vertonung von Homers Hymne an Gaia im letzten Satz wurde die große Verehrung unseres Heimatplaneten musikalisch ausgedrückt, der im Anschluss langanhaltender Applaus eines sichtlich begeisterten Publikums folgte.

Eine kleine Kostprobe...

Schaut rein und hört euch auf YouTube einige Ausschnitte des Projektes "Planet Earth" an - anklicken und genießen!

(Für eine optimale Bildqualität beim Zahnrad unten rechts im YouTube-Link die Einstellungen ändern - dauert dann zwar etwas länger beim laden, es lohnt sich aber)

Herzlichen Dank an all unsere Sponsoren und Gönner - Musikkapelle Naturns tätigt größeren Instrumentenankauf

Unsere Musikanten sind stolz auf ihre neuen Instrumente
Unsere Musikanten sind stolz auf ihre neuen Instrumente

Im digitalen und globalisierten Zeitalter hat man Zugriff auf Musikliteratur aus der ganzen Welt, das Repertoire der Musikkapellen wird immer größer und anspruchsvoller, daher ist es unabdingbar, dass auch das Instrumentarium einer Kapelle den Bedürfnissen der Zeit angepasst wird.
Blasinstrumente, die derart häufig in Gebrauch sind wie die einer Musikkapelle müssen nach einigen Jahren wieder ausgetauscht werden, außerdem werden Instrumente auch an die Musikschüler verliehen.
Aus diesem Grund war im Rahmen des Projekt "Planet Earth" eine größere Aufrüstung des Instrumentariums notwendig. Die große Spendenfreudigkeit zahlreicher Sponsoren ermöglichte den Einkauf von

6 Klarinetten,
1 Sopransaxophon,
einer Bassklarinette,
4 Kornetten,
4 Euphonien,
einem Horn,
einer Bassposaune,
einem E- Piano,
einem Xylophon und verschiedenen Schlagwerkutensilien.

Die Musikkapelle möchte sich auf diesem Wege noch einmal bei allen Sponsoren und Gönnern recht herzlich für ihre großzügige Unterstützung bedanken.

Unser größter Dank gilt der Gemeinde- und Separatverwaltung Naturns, der Naturnser Kultur- und Freizeit GmbH  und -last but not least-  unserem Hauptsponsor der Raiffeisenkasse Naturns.